| Drucken |

Suzette Boon, PhD. (NL): Diagnostik und Differentialdiagnostik von Dissoziativen und anderen traumaspezifischen Störungen

Beginn:
31. Mär 2023, 16:00
Ende:
2. Apr 2023, 13:30
Anmelde​schluss:
30. Mär 2023, 16:00
Kurs-Nr.:
226 SB
Preis:
395,00 EUR
Ort:
Bemerkungen:
Live-Webinare / Online-Trainings
Datum Beginn Ende Dauer Raum
31. Mär 202316:0019:00
1. Apr 202309:3017:00
2. Apr 202309:3013:30

Beschreibung

Diagnostik und Differentialdiagnostik von Dissoziativen und anderen traumaspezifischen Störungen

Arbeiten Sie mit Überlebenden chronischer Traumatisierung?
Sind Sie manchmal verwirrt, ob Ihre Klient:innen eine dissoziative Störung oder eine komplexe PTBS haben?
Und was meinen wir eigentlich, wenn wir von Dissoziation sprechen? Was sind die zentralen dissoziativen Symptome? Was sind dissoziative Anteile und wie unterscheiden sie sich von Borderline-Modi oder Egostates?
In diesem Workshop wird Suzette Boon das Konzept der Dissoziation erläutern und pathologische dissoziative Symptome und ihre Konsequenzen für die Behandlung diskutieren. Nach einer Einführung in Dilemmata bei der Dissoziationsdiagnostik wird Suzette Boon das diagnostische Manual TADS-I vorstellen und Symptomprofile von Patient:innen mit dissoziativen Störungen und komplexer PTBS diskutieren.
Diese Präsentation und Diskussion wird mit Videoclips illustriert. Anschließend liegt der Schwerpunkt des Workshops auf Differenzialdiagnostik.

Zur Erläuterung des TADS-I:
Das TADS-I (Boon & Matthess, 2016) ist ein neues halbstrukturiertes Interview, das von Ärzt:innen durchgeführt wird, um dissoziative Symptome und Störungen sowie andere traumabezogene Symptome zu beurteilen. Dieses Interview unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von anderen halbstrukturierten Interviews: Es ermöglicht der:dem Ärzt:in, DSM-5- und ICD-11-Diagnosen zu stellen; daher enthält es auch einen großen Abschnitt über somatoforme dissoziative Symptome. Zweitens enthält es einen Abschnitt zu anderen traumabezogenen Symptomen, um: (1) ein vollständigeres klinisches Bild möglicher Komorbidität zu entwickeln, einschließlich Symptomen von PTBS und komplexer PTBS; (2) größere Einsicht in die (mögliche) dissoziative Organisation der Persönlichkeit erlangen; und (3) komplexe dissoziative Störungen von Persönlichkeitsstörungen und anderen Störungen, wie z. B. einer (komplexen) posttraumatischen Belastungsstörung (CPTSD), Stimmungsstörung oder psychotischen Störungen, unterscheiden. Schließlich zielt das TADS-I darauf ab, zwischen Symptomen zu unterscheiden, die sich auf eine Teilung der Persönlichkeit beziehen, und Symptomen, die andere Bewusstseinsveränderungen beinhalten können, aber per se nicht dissoziativ sind. Derzeit wird eine Vorstudie durchgeführt.

Diese Fortbildung wird voraussichtlich mit 16 Punkten der Psychotherapeutenkammer Hamburg akkreditiert.

Zielgruppe
Ärztliche und psychologische Psychotherapeut:innen, Psychiater:innen und Heilpraktiker:innen für Psychotherapie

Suzette Boon versteht deutsch, wird aber englisch sprechen und von einer Dolmetscherin ins Deutsche übersetzt.

Seminargebühr
395,- Euro

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme:
PC, Laptop oder Tablet mit Kamerafunktion
Weitere Infos folgen nach Anmeldung.

 


Hier anmelden: Suzette Boon, PhD. (NL): Diagnostik und Differentialdiagnostik von Dissoziativen und anderen traumaspezifischen Störungen

Einzelpreis

Teilnehmer*innen-Daten

Beruf

Rechnungsadresse

Sonstiges/Anmerkungen

Weitere Angaben

Wie haben Sie von unserem Angebot erfahren?

Newsletter

* notwendige Angaben

Kategorie