Tiefenpsychologische, humanistische Psychotherapie und Traumatherapie

Der Mensch als ganzheitliches Wesen lebt, fühlt, denkt und handelt auf vielen verschiedenen Ebenen und innerhalb vielfältiger Systeme und Bedingungen. Daher ist es mir in meiner therapeutischen Arbeit sehr wichtig, Sie auf diesen verschiedenen Ebenen nachhaltig zu unterstützen. Ich arbeite mit verschiedenen therapeutischen Elementen aus der tiefenpsychologischen Gesprächstherapie, der körperorientierten Psychotherapie, der Systemischen Therapie und Aufstellungsarbeit, der Traumatherapie und der spirituellen Psychologie und Achtsamkeitspraxis.

Traumatherapeutisch arbeite ich mit den vielen unterschiedlichen Stabilisierungsübungen und Tools/Skills zur Förderung der Selbstregulation. Die Bewältigung des alltäglichen Lebens steht dabei immer im Vordergrund. Dazu gehört zu allererst, dass der*die Betroffene keinen weiteren schwerwiegenden Belastungen und Traumatisierungen ausgesetzt ist, was nicht selten bedeutet, destruktive Bindungen zu erkennen und sich aus ihnen zu lösen.
Ein wichtiger Bestandteil der Psychotherapie ist natürlich auch die Psychoedukation, die klientenzentrierte Aufklärung über Psychische Traumatisierung und die Folgen. Die damit einhergehende Normalisierung und Kontextualisierung der Gefühle und Verhaltensweisen der Betroffenen stärkt die eigene Motivation, sich für die therapeutische Bearbeitung und Bewältigung der schrecklichen Erfahrungen zu engagieren. Das Verstehen und die Akzeptanz der eigenen Gefühle, Verhaltensweisen und Beziehungsgestaltung ist ein wichtiger Entwickungsschritt und ebnet den Weg für nachhaltige Veränderungen und Integration der traumatischen Erfahrung(en).
Wenn ausreichend äußere und innere Stabilität vorhanden und etabliert worden ist, kann sich der oder den traumatischen Erfahrungen behutsam, gut portioniert und mit einem Bein im Hier-und-Jetzt zugewendet werden.

Ich arbeite u.a. sehr gern mit der Ego-State-Arbeit und der Bildschirmtechnik.

Meine Behandlungsschwerpunkte sind
  • Traumatische Erfahrungen (Einmalige Traumaerfahrungen und komplexe Traumatisierungen)
  • Depressive Erkrankungen
  • Ängste und Angstzustände
  • Psychosomatische Beschwerden (mit oder ohne medizinischen Befund)
  • Erschöpfungsdepression und Burn-Out-Syndrom
  • Essstörungen

Ich profitiere sehr von der Synchronizität und dem Glück über das eigene Institut seit fast 10 Jahren viele Fort- und Weiterbildungen und unterschiedliche Referent*innen und Methoden kennengelernt zu haben.
Mein Wissensstand und mein therapeutisches Handwerkszeug insbesondere im Bereich der Traumatherapie aktualisiert und erweitert sich kontinuierlich. Traumatherapeutische und bindungsbasierte Arbeit, Methodik und Diagnostik habe ich vor allem von folgenden Expert*innen gerlent: Michaela Huber, Karl Heinz Brisch, Suzette Boon, Onno van der Hart, Kathy Steele, Ellert Nijenhuis, Lydia Hantke, Jochen Peichl, Elke Garbe u.a.. Herzlichen Dank!


Abrechnung
Bitte beachten Sie, dass es nur für diejenigen, die eine Private Krankenversicherung oder eine heilpraktische Zusatzversicherung abgeschlossen haben, eine anteilige Kostenerstattung gibt. Für alle anderen ist die Psychotherapie selbst zu finanzieren.

Termine
Sie können sich mit Ihren Fragen und/oder Ihrer Terminanfrage für ein Erstgespräch telefonisch über das Institut oder direkt per E-Mail über Jessika.Distelmeyer@posteo.de an mich wenden.

Ich freue mich auf Sie!


Kontakt:
Jessika Distelmeyer, geb. 1973, verheiratet, 2 Kinder
Heilpraktikerin für Psychotherapie

jessika distelmeyer 120x180

Ausbildung
  • Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie (1994-1999)
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie seit 2002
  • Fünfjährige Ausbildung in Biodynamischer Körperpsychotherapie bei Ebba und Mona Lisa Boyesen / E.S.B.P.E e.V., Lübeck (1997-2001)
  • Zweijährige Assistenz in therapeutischer Ausbildungsgruppe, E.S.B.P.E e.V., Lübeck (2002-2004)
  • Fachberaterin für Psychotraumatologie, PTF Hamburg, zertifiziert vom Psychotraumazentrum Kassel seit 2007
  • Diverse Fortbildungen im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, Psychotraumatologie, Traumatherapie und psychotherapeutische Verfahren seit 1999
  • Traumatherapeutische und bindungsbasierte Arbeit, Methodik und Diagnostik habe ich vor allem von folgenden Expert*innen gerlent: Michaela Huber, Karl Heinz Brisch, Suzette Boon, Onno van der Hart, Kathy Steele, Ellert Nijenhuis, Lydia Hantke, Jochen Peichl, Elke Garbe u.a.
  • Mitgliedschaft bei der Deutschen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation e.V. seit 2012
  • Mitgliedschaft bei der Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltprävention seit 2018

Berufserfahrung
  • In eigener psychotherapeutischer Praxis tätig seit 2002
  • Dozentin/Referentin für Psychologie, Klinischer Psychologie, Heilpraktikscher Psychotherapie, Psychotraumatologie seit 2003 an externen Instituten, Heilpraktikerschulen, Jugendhilfeeinrichtungen, Kliniken und beim Landesinstitut für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung Hamburg etc.
  • Sozialpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (1999-2002)
  • Hauptamtliche Mitarbeiterin in einer Frauenberatungsstelle/Frauennotruf (2003-2009)
  • Gründung und Inhaberin von fortschritte Hamburg, Fortbildungen-Seminare-Beratung, Hamburg seit 2009

Kontinuierliche Weiterbildung und Supervision sichern die Qualität meiner Arbeit.

Seit mehr als 20 Jahren stärken meine eigene Art der Meditations- und Achtamkeitspraxis und mein Glaube an göttliche und heilsame Synchronizitäten und Kräfte meinen Weg und fundieren meine Arbeit.