Michaela Huber: Partnerschaft und Trauma – eine brisante Verbindung

Beginn:
8. Sep 2018, 10:30
Ende:
8. Sep 2018, 18:30
Kurs-Nr.:
136 MH
Ort:
Referent_in/Dozent_in:

Beschreibung

Diese Fortbildung ist ausgebucht. Sie können sich gern auf die Warteliste setzen lassen.

Partnerschaft und Trauma – eine brisante Verbindung

Wie arbeiten wir mit Frauen, Männern oder Paaren, wenn eine/r der beiden oder beide (frühe) Bindungstraumata erlitten hat/haben? Wie reagieren wir, wenn erwachsene Partner sich streiten wie die Kesselflicker und ihre Kinder ggf. mit hineinziehen, wenn der/die eine oder andere sich als "beratungsresistent" erweist, und wir ahnen, dass sich hinter dem Widerstand massive frühe Verlustängste oder Gewalterfahrungen verbergen, die zu schrecklich zu sein scheinen, um anschaut werden zu können? Was ist, wenn Sexualität als Gewalt erfahren oder reinszeniert wird, weil "sie früher so erlebt wurde" oder wenn Sexualität von einer/einem eingefordert wird, während der/die andere heilfroh ist, nicht behelligt zu werden?

Gerade frühe Bindungstraumata laden ein zu Wiederholungen traumatischer Elternbeziehungen oder anklammerndem Verhalten, wenn die Partnerin/ der Partner alles an Liebe und Fürsorge ersetzen soll, was man als Kind nicht bekommen konnte. Wer nicht zu ihrem/seinem Recht kommt, weil die PartnerIn dauernd versorgt werden muss, wird uns versuchen zu instrumentalisieren: Hilf mir doch, MIR! Und wir haben alle Hände voll zu tun, uns nicht in das Täter-Opfer-Retter-Dreieck hineinziehen zu lassen, oder als ohnmächtige Zeugen des partnerschaftlichen Niedermachens, in dem es gelegentlich "wie um Leben und Tod geht", dabeizusitzen. Was hilft? Und wie arbeiten wir mit einer/einem der beiden oder auch im Paargespräch, damit die Wiederholungen und Reinszenierungen aufgelöst werden können?

Zielgruppe
Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendtherapeutinnen und Therapeuten, Ärztinnen und Ärzte, psychosoziale Beraterinnen und Berater, (psychotherapeutische) Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker und Fachkräfte aus ähnlichen Berufsgruppen.

Seminargebühr
170,- Euro

In der Seminargebühr sind enthalten: Kalte und heiße Getränke, Gebäck und Obst.

Diese Veranstaltung wird von der Psychotherapeutenkammer akkreditiert.

Veranstaltungsort
pro familia Landesverband Hamburg e.V.
Seewartenstraße 10 - Haus 1
20459 Hamburg

 


Kategorie